Auswildern

Zurück ins Herkunftsland

doelstellingen - header fotoStichting Leeuw hat das Ziel, die geretteten Tiere wenn möglich wieder in ihr Herkunftsland zurückzubringen. Da alle Tiere, die bei der Stiftung aufgenommen wurden in Gefangenschaft gelebt haben, können sie in der Wildnis nicht überleben. Sie kennen z.B. keine natürlichen Feinde und mussten sich niemals selbst mit Futter versorgen. Trotzdem ist es möglich, die Tiere in einen umzäunten Naturpark in ihrem natürlichen Herkunftsland zu versetzen, wo sie gut beobachtet werden.

Stichting Leeuw arbeitet mit zwei großen Auffangorganisationen, nämlich Emoya und WFFT zusammen, wo die Tiere hin gehen, sobald sie stark genug sind um in ihrer natürlichen Umgebung zu leben.

EMOYA – SÜDAFRIKA

Emoya leeuw

Emoya ist eine Auffangstation für große Katzenartige im Bahati Reservat in Südafrika. Im Reservat, das 6.000 Hektar groß ist, bekommen ausgewilderte Tiere ein eigenes, abgegrenztes Grundstück. Im ersten Jahr ist dieses ungefähr 100 Hektar groß. In dieser Periode können sie sich an die neue Umgebung gewöhnen und werden sie von den Rangern, von denen sie auch ihr Futter bekommen, gut überwacht. Nach dieser Periode erhalten sie ein größeres Grundstück. Abhängig von ihrem Alter und ihrer Kondition ist dieses bis zu 1.000 Hektar groß. Die Tiere, die auf 1.000 Hektar Grund leben können selbst jagen. Die Meisten bleiben jedoch auf 100 bis 200 Hektar. In diesen Fällen sorgen Freiwillige dafür, dass die Tiere Futter bekommen. Die Freiwilligen legen hierbei so wenig Kontakt wie möglich mit den Tieren. Die Tiere entwöhnen sich so von den Menschen und können stets besser in der Natur überleben.

Wusstest du, dass…

… die Zäune um ein Grundstück für zwei Löwen abzugrenzen € 20.000 kosten?

Hilf Löwen wieder in ihr Herkunftsland zurückzugehen und spende.

Wildlife Friends Foundation, Thailand

Die Wildlife Friends Foundation Thailand (WFFT) ist die größte Auffangstation für Wildtiere in Südostasien. Stichting Leeuw arbeitet mit dieser Organisation zusammen, um Tiger wieder in ihre natürliche Umgebung zurückzubringen. WFFT besitz ein großes Dschungelgebiet, in dem Tiger, die jung und stark genug sind, in einem abgegrenzten Gebiet ungestört leben können.

Wenn das Papier in Thailand sind in Ordnung, gehen die erste Tiger der Stichting Leeuw in diese Auffangstation nach Thailand.

Wusstest du, dass…

…ein Transportkäfig für einen Tiger € 1.500 kostet? Die Flugreise nach Thailand kostet auch nochmal € 2.500.

Ermöglichst du es, dass noch mehr Tiger in der Natur leben können?

Siberien Projekt, Rusland

Im Moment wird ein Männchen für Valesca gesucht. Wenn dieses gefunden wurde, ziehen die beiden in ein umzäuntes Naturgebiet in Russland um, wo sie hoffentlich Junge bekommen. Dort bekommen sie keine Fleischstücke gefüttert, sondern müssen selbst auf Hasen und Rehe jagen. Die Jungen, die mit jagenden Eltern aufwachsen, können dann nach zwei Jahren ausgewildert werden.

Lies hier mehr über dieses Projekt

Selbst nach Afrika

bushman's hide safari tentMöchtest du das echte Afrika aus den Nähe erleben und gleichzeitig den Tieren von Emoya helfen? Dann kannst du einen Aufenthalt im Bushma’s Hide im Bahati Reservat buchen. Du schläfst in sehr komfortablen Safarizelten, ausgestattet mit Doppelbett, gutgefülltem Kühlschrank, Kaffeemaschine, eigenem Badezimmer, privater Terrasse und Kaminfeuer. Wenn du bei Bushman’s Hide buchst, unterstützt du auch die Auffangstation für katzenartige Raubtiere Emoya. Für mehr Informationen oder um einen Aufenthalt zu buchen schaue bei www.bushmanshide.com.

Möchtest du mehr über die Möglichkeiten bei Emoya freiwilliger Helfer zu werden erfahren? Schau auf www.emoya.org.za für mehr Informationen und Eindrücke.