MASRYA UND NERO

MASRYA UND NERO ZURÜCK NACH AFRICA

nero en masrya - stichting leeuwNur zwei Jahre nach der Gründung von Stichting Leeuuw wurde ein Meilenstein erreicht. Ende Mai 2015 kehrten zum ersten Mal zwei Löwen zurück nach Afrika. Das Löwenpaar Masrya und Nero waren die beiden Glücklichen. Der Abschied fiel schwer. Beide Löwen hatten eine schwere Vergangenheit und wurden von den Mitarbeitern der Stichting Leeuw geliebt.

Das Paar wurde auf einem großen umzäunten Grundstück in Südafrika ausgewildert. Im Reservat leben noch vier andere Löwen, die genau wie Masrya und Nero niemals ganz zurück in die Natur gehen können werden. Z.B. durch die körperlichen Behinderungen, die Masrya zugefügt wurden, werden sie gefüttert werden müssen. Die Reise nach Afrika sowie die Zäune rundum den neuen Wohnplatz von Masrya und Nero wurden von Stichting Leeuw bezahlt. Durch Spenden kannst du an neuen Erfolgsgeschickten mithelfen.

MASRYA

masrya voedenDie gesunde und stolze Masrya, die bei Stichting Leeuw wohnte, gleicht keineswegs der Löwin, die hier einst schwach und kränklich ankam. Ihre Geschichte beginnt in den Straßen von Kairo, Ägypten, wo sie von einem Straßenhändler als Fotowelpe benutzt wurde. Für die Sicherheit der Touristen ließ er ihre Nägel von den Krallen entfernen. Als sie größer wurde, wurde sie von einem privaten Sammler exotischer Tiere übernommen. Sie wurde in einen kleiner Käfig an einer belebten Straße gesteckt, um seine Tiersammlung zu bewerben. Der Käfig war gerad groß genug um zu liegen, stehen oder zu sitzen… mehr nicht. Das Einzige was sie tun konnte, war tagein tagaus die vorbeilaufenden Menschen beobachten.

stichting leeuw - voor leeuw fotoEines Tages fiel sie einem Deutschen Touristen auf, der Occupy for Animals einschaltetet um die Löwin aus ihrer schlechten Situation zu befreien. Zusammen mit der Tierorganisation Spots & Stripes wurde geld eingesammelt und die richtigen Dokumente geregelt um Masrya zu retten. Stichting Leeuw wurde gebeten, die Löwin aufzufangen und so konnte die Rettungsaktion beginnen. Bei ihrer Ankunft auf Landgoed Hoenderdaell war sie durch den Mangel an Bewegung und rotem Fleisch so schwach, dass sie kaum laufen konnte.

Mit viel liebevoller Pflege ging es ihr stets besser. Masrya ist eine sehr menschorientierte, freundliche Löwin. Sie teile ihr Gehege mit Nero und die zwei sind untrennlich geworden. Deshalb gingen die beiden auch als Paar zurück nach Afrika. Masrya wird leider wegen ihrer körperlichen Einschränkungen und den Fehlenden Nägeln niemals ganz in die Wildnis zurückkehren können.

Lies hier mehr über Masrya Vergangenheit und ihre Rettungsaktion.

 

NERO

welp neroAuf dem Foto ist Nero als Welpe zu sehen. Er wuchs bei Stichting Leeuw zu einem großen, stolzen Löwen auf. Publikumsliebling Nero war der einzige Überlebende bei einem Wurf von vier Welpen in einem französischen Zirkus. Weil der Zirkus keine Raubtiernummer mehr machte, wurde Nero von einem anderen Zirkus übernommen. Bei diesem Zirkus konnten Besucher gegen Bezahlung ein Foto mit Nero machen. Er war ein sogenannter “Fotolöwe”. Die restliche Zeit verbrachte er außer Sichtweite in einem viel zu kleinen Käfig. Nach einem Tipp einer besorgten Kontaktperson aus der Zirkuswelt wurde der junge Nero bei Stichting Leeuw auf Landgoed Hoenderdaell aufgefangen. Nero war noch keine vier Monate alt, als er auf das Landgut kam.

 

Inzwischen ist Nero erwachsen, er ist jedoch immer noch ein sehr spielerischer Löwe, der sehr dickköpfig und übermütig sein kann. Mit Masrya hat er den Partner seines Lebens gefunden. Zusammen sind sie zum schönen umzäunten Wohnplatz in Südafrika gegangen.

Um Nero und Masrya zu folgen, schaut auf www.facebook.com/EmoyaBigCats